Wie ist das2018-11-11T21:33:18+00:00

Wie ist das…

…mit dem Fechten?

Bewege die Maus über diese Fläche

…mit dem Fechten?

Wie alle Corps pflegen wir das studentische Fechten. Dies stärkt die Verbundenheit unter uns. Nur diejenigen, die aus voller Überzeugung heraus ein Leben lang ihren Corpsbrüdern in freundschaftlicher Zuneigung verbunden bleiben wollen, nehmen diese Herausforderung an. Auf diese Weise halten wir Opportunisten von uns fern.

Im Corps Hubertia werden 5 Pflichtmensuren geschlagen.

…mit den Frauen?

Bewege die Maus über diese Fläche

…mit den Frauen?

Frauen, Freundinnen und Töchter unserer Mitglieder sind bei allen unseren Unternehmungen herzlich willkommen. Denn, was wäre ein Leben ohne Frauen? Nur bei wenigen Veranstaltungen bleiben wir eine Männergesellschaft. Dafür treffen sich unsere Damen regelmäßig und während der Männerveranstaltungen zu eigenen Veranstaltungen.

…mit dem Alkoholkonsum?

Bewege die Maus über diese Fläche

…mit dem Alkoholkonsum?

Bei uns wird niemand gezwungen alkoholische Getränke zu sich zu nehmen. Natürlich genießen auch wir in Gesellschaft gern ein frisches Bier oder einen guten Wein, trinken aber nicht mehr als andere Studenten.

…mit dem Aktiv werden?

Bewege die Maus über diese Fläche

…mit dem Aktiv werden?

Jeder Student ist uns herzlich willkommen und erhält die Chance sich vorzustellen. Bei einem gemeinsamen Abendessen, einem Getränk an der Bar oder bei einer festlichen Veranstaltung hast Du Zeit Dir einen Überblick zu verschaffen und uns kennen zu lernen. Keiner muss sich sofort entscheiden. Jeder hat genug Zeit sich über alles Wissenswerte zu informieren.

Steht Deiner Mitgliedschaft nichts mehr im Weg, so wirst Du feierlich als Jungmitglied (Fuchs) bei uns aufgenommen (Akzeption). In dieser Zeit, die ein bis zwei Semester dauert, wirst Du eingehend in die Besonderheiten des Corpsstudententums eingewiesen und lernst unsere Verbindung von innen kennen. Erst danach entscheidest Du und befinden auch wir darüber, ob Du unserem Bund ein Leben lang angehören wirst.